» Vorbereitung von Empfängnis und Geburt mit ayurvedischen Behandlungen

Jahr: 2022
Sprache: Englisch, Deutsch

Die Schwangerschaftsvorsorge umfasst eine Reihe von Präventions- und Managementmaßnahmen, die darauf abzielen, biomedizinische, verhaltensbedingte und soziale Risiken für die Gesundheit der Frau oder den Ausgang der Schwangerschaft zu erkennen und zu verändern. Im Ayurveda wird das Konzept der geplanten Schwangerschaft durch Garbhadhan sansakar hervorgehoben, um einen supraja, d. h. einen gesunden Nachkommen, durch Wahl und nicht durch Zufall zu zeugen. Vorbeugende Pflege und vorausschauende Planung vor und nach der Empfängnis sind die Säulen der präkonzeptionellen Pflege. Präkonzeptionelle Beratung wird auch als präventive Geburtshilfe betrachtet, die dazu beiträgt, Schwangerschaftskomplikationen zu minimieren, indem sie den physischen und psychischen Zustand des schwangerschaftswilligen Paares verändert. Ziel der Schwangerschaftsvorsorge im Ayurveda ist eine geplante Empfängnis, um gesunde Nachkommen mit Langlebigkeit, physischer, psychischer und geistiger Gesundheit zu erreichen.

Die Schwangerschaftsvorsorge umfasst vor allem folgende Verfahren:
I. Entgiftungsprozeduren (Shodhan)
II. Rasayan- und Vajikaran-Therapie
III. Änderung des Lebensstils
IV. Yoga, Pranayama und Meditation.

Schwangerschaftsvorbereitung (Garbhadhan Vidhi)
Geplante Entgiftungsmaßnahmen (Shodhan), Lebensstil und Ernährung vor der Schwangerschaft sorgen für einen optimalen Dhatu-Status und verbessern die Qualität aller für die Empfängnis wichtigen Faktoren. Der Entgiftungsprozess (Shodhan) ist das beste Verfahren, um die Doshas im Körper auszugleichen. Wenn die Person diesen Prozess durchläuft, kann die Beeinträchtigung der Doshas gut kontrolliert werden, es wird auch ein Gleichgewicht zwischen allen Dhatus aufrechterhalten und die Fruchtbarkeit verbessert. Bevor eine Empfängnis geplant wird, kann nach einer gründlichen Untersuchung des Paares ein geeignetes Panchakarma-Verfahren geplant werden, und dem Paar wird geraten, sich diesem ausgewählten Verfahren gemäß den Indikationen zu unterziehen. Die Panchakarma-Prozedur wird von gesundheitsfördernden Medikamenten und einer Diät begleitet, die die Qualität der Spermien und der Eierstöcke verbessern.

Während des gesamten Kurses wird dem Paar geraten, einen gesunden Lebensstil zu führen, der dazu beiträgt, den Tridosh im Gleichgewicht zu halten und die geistige Stabilität zu fördern. Es hat sich gezeigt, dass Yoga sehr gesundheitsfördernd und hilfreich bei der allgemeinen Entspannung ist und Ängste, Stress und Depressionen abbaut, daher wird dem Paar auch ein spezielles Yogaprogramm empfohlen.

Pränatale Pflege (Garbhini Paricharya)
Ayurveda hat ein systematisches und geplantes Programm für Garbhini (schwangere Frau) beschrieben, das als Garbhini Paricharya (Schwangerschaftsvorsorge) bezeichnet wird. Garbhini Paricharya legt den Schwerpunkt auf Ahara, Vihara und Vichara, da diese einen direkten Einfluss auf die Gesundheit von Mutter und Kind haben. Die wörtliche Bedeutung von Garbhini Paricharya ist eine Rundumbetreuung der schwangeren Frau. Mit anderen Worten können wir sagen, dass es sich um ein geplantes Programm zur Beobachtung, Erziehung und medizinischen Betreuung der Schwangeren handelt, das darauf abzielt, Schwangerschaft und Geburt zu einer sicheren und zufriedenstellenden Erfahrung zu machen.

In Garbhini Paricharya werden sowohl allgemeine als auch spezifische Diät- und Medikamentenpläne für schwangere Frauen vorgeschrieben. Das Konzept der monatlichen Kur (Masanumasik garbhini paricharya) wird im Ayurveda sehr explizit beschrieben, um das Ziel einer gesunden Nachkommenschaft und Sukhprasav (leichte Geburt) zu erreichen.

Die Hauptziele der Diät sind der optimale Schutz des Fötus und der Mutter sowie die vollständige somatische und neurale Entwicklung des Fötus. Die Ernährung wird unter Berücksichtigung des monatlichen Bedarfs des Fötus für seine richtige Entwicklung geplant. Die Ernährung der schwangeren Frau führt nach der richtigen Verdauung schließlich zur Ernährung des weiblichen Körpers, zur Bildung der Muttermilch und zur Ernährung des Fötus. Die Ernährung sollte madhur, hridya, sheeta, drava pradhan sein, angenehm für Herz und Geist, in angemessener Zeit und Menge, basierend auf ihrem agni bala, desha, kala und satmya. Fettige Nahrungsmittel wie Milch, Ghee, Butter usw. sollten mit Appetitanreger verabreicht werden, um agni mandya zu verhindern.

Garbhini Paricharya ist ein einzigartiges Konzept mit ausführlichen Beschreibungen der Qualität und Quantität der mütterlichen Ernährung, des Lebensstils und des psychologischen Status, die, wenn sie befolgt werden, ein hochwertiges Kind hervorbringen können. Die Ernährung und die Medikamente, die hier verschrieben werden und die Rasayana-Eigenschaften haben, füllen nicht nur die Defizite auf, sondern haben die Fähigkeit, bis auf die zelluläre Ebene vorzudringen, was positive Veränderungen in den primitiven Zellen des Embryos und des Fötus bewirken kann, wodurch die Möglichkeit zukünftiger Krankheiten verhindert wird.

Eine vollständige somatische und neurale Entwicklung des Fötus beugt eventuellen Komplikationen vor oder behandelt sie und erreicht eine normale Entbindung am Ende der Schwangerschaft. Obwohl hier allgemeine Nahrungsmittel und Medikamente empfohlen wurden, können je nach Desh, Kala, Ritu und Verfügbarkeit Alternativen vorgeschlagen/verordnet werden. Die Aufrechterhaltung der geistigen Gesundheit zusammen mit einer günstigen Ernährung und Lebensweise ist während der Schwangerschaft notwendig. Geistige Gesundheit sorgt nicht nur für einen guten Körperbau, sondern auch für gutes Sanskara beim Fötus.

Je nach Vorliebe der schwangeren Frau Gebete, Lesen heiliger Bücher, geistig ansprechende Literatur. Positives Denken. Hören / spielen / rezitieren von sanfter Musik Genießen in der Natur, das Tragen von Schmuck und Blumen, wenn interessiert, die Verwendung von sanften Düften solche Handlungen sind nützlich, um sich selbst glücklich und in einem angenehmen Zustand des Geistes, die sehr wichtig für das fetale Wachstum ist zu halten.

Pränatales Yoga kann sehr hilfreich sein, um eine normale, gesunde Schwangerschaft aufrechtzuerhalten und sich auf die Wehen vorzubereiten, da es die Mutter lehrt, die Hinweise ihres Körpers zu befolgen und sein natürliches Potenzial zu maximieren. Es gibt viele verschiedene Arten von Yoga, aber die meisten Posen können so verändert werden, dass sie den Fähigkeiten und Bedürfnissen jeder einzelnen schwangeren Frau entsprechen. Einige dokumentierte Vorteile des pränatalen Yoga sind die Verringerung von Stress und Ängsten der Mutter, die Verringerung von schwangerschaftsbedingten Schmerzen, die Verbesserung der Schlafqualität während der Schwangerschaft und die Verbesserung der allgemeinen Geburtsergebnisse. Yoga, Pranayam und Meditation helfen, den Geist zu stabilisieren, psychische Belastungen und Ängste zu lindern, die Arbeitsfähigkeit von Herz und Lunge zu erhöhen, den Blutkreislauf zu verbessern, das Wachstum des Fötus zu fördern, die Belastbarkeit während der Wehen zu verbessern und die Geburt zu erleichtern.

Der Ansatz der indischen Medizinsysteme in Bezug auf die Betreuung von Mutter und Kind, d. h. Empfängnis, fötales Wachstum, pränatale, intra- und postnatale Betreuung, ist ganzheitlich, sicher und wirksam und kann wiederum die Morbidität und Mortalität von Müttern und Neugeborenen verringern.

de_DEGerman