» Wissenschaftliche Geheimnisse des Ayurveda und ihr praktischer Nutzen in der Anwendung

Jahr: 2022
Sprache: Englisch, Deutsch

Wissenschaft ist die systematische Untersuchung der Natur und des Verhaltens des materiellen und physikalischen Universums auf der Grundlage von Beobachtungen, Experimenten und Messungen sowie der Formulierung von Gesetzen zur allgemeinen Erklärung dieser Fakten. Die Wissenschaft ist das Ergebnis der menschlichen Suche nach Fakten, die mit der Existenz zusammenhängen, und der Suche nach Mitteln, die das Leben angenehm und glücklich machen. Sie entwickelt sich in jeder Epoche entsprechend den Bedürfnissen, soziokulturellen Einflüssen, der akademischen Atmosphäre, der wirtschaftlichen und politischen Kultur usw.

Wie oft angenommen wird, ist Wissenschaft kein modernes Wort und hat nicht erst vor einigen Jahrhunderten begonnen. Vielmehr begann sie mit der Entstehung des Lebens selbst, insbesondere des Menschen. Aufgrund der erstaunlichen Entwicklungen in Wissenschaft und Technik denken wir nicht an die menschliche Intelligenz, die Landwirtschaft, Textilien, Transportmittel, Waffen, Kochtechniken, Wohnungen und so weiter entdeckt hat. All diese Dinge wurden vor der Ära der modernen Wissenschaft entdeckt. Erstaunlicherweise werden einige dieser alten Methoden immer noch angewandt. Neben den Mitteln, die das Leben bequemer machen, interessierten sich antike Denker auf der ganzen Welt auch dafür, die Geschehnisse in ihrer unmittelbaren und fernen Umgebung, einschließlich ihrer eigenen Innenräume, zu erklären. Diese Denker werden als Philosophen bezeichnet und ihre Gedanken als Philosophie. Diese Gedanken waren das Ergebnis einer großen Erfahrung mit der Wahrheit, die nicht nur mit gewöhnlichen Wahrnehmungsfähigkeiten, sondern auch mit außergewöhnlichen Wahrnehmungsinstrumenten beobachtet werden konnte. Daher war es nicht einfach, diese Beobachtungen mit der begrenzten Kapazität der Sprachen auszudrücken. Wie es damals üblich war, wurden die wissenschaftlichen Theorien und Techniken in poetischer Form beschrieben, was den Eindruck erweckte, eher „philosophisch“ als wissenschaftlich zu sein. Dies alles führte zu einer allgemeinen Unterscheidung zwischen dem antiken Wissenssystem als Philosophie und dem modernen System als Wissenschaft. Eine Wahrheit, die nicht mit gewöhnlicher Logik erklärt und nicht unter normalen Umständen bewiesen werden konnte, war Philosophie, und im Gegensatz dazu war eine Tatsache, die mit gewöhnlicher Logik erklärt und unter normalen Umständen bewiesen werden konnte, Wissenschaft. Ayurveda ist eine alte Wissenschaft, die mystische Attribute der Philosophie und erklärbare Reproduzierbarkeit der Wissenschaft aufweist.

Mystische Beschreibungen der zyklischen Manifestation und Unmanifestation des Universums sind eine wichtige Theorie im Ayurveda. Wenn man tief darüber nachdenkt, kann man feststellen, dass die Tatsache der Austauschbarkeit von Materie und Energie, die von Albert Einstein in der modernen Ära festgestellt wurde, in dieser Theorie verborgen ist. Es gibt mehrere solcher Konzepte, die der modernen Wissenschaft zugeschrieben werden, aber in den Konzepten des Ayurveda verborgen sind. Die Theorie des Blutkreislaufs wird William Harvey (1628) zugeschrieben. Kurze poetische Aphorismen aus ayurvedischen Texten erklären sie jedoch logisch, indem sie sie als rasa-Zirkulation erwähnen. Die Caraka Saṃhitā gibt einen kurzen Überblick über Genetik und genetische Krankheiten, indem sie Begriffe wie bīja, bījabhāga, bījabhāgāvayava und bījadoṣa verwendet. Hinter den drei Wörtern prāṇa, agni und apāna in der Beschreibung der Pathogenese von jalodara (Aszites) verbirgt sich das Konzept des gestörten Zelltransports und Zellstoffwechsels. Im gleichen Vers erklären die Begriffe sveda und aṃbu die Störung des Flüssigkeits- und Elektrolythaushaltes bei der Krankheit. Das Konzept von dhātupariṇāma zeigt sehr schön die Möglichkeiten der modernen Stammzelltherapie auf. Das Konzept der drei roga mārga ist dem Konzept der drei Keimschichten in der Embryologie sehr ähnlich. Überraschenderweise sind die Organe, die sich aus diesen Schichten entwickeln, den Organen, die mit den roga mārgas verbunden sind, sehr ähnlich. Es gibt mehrere Konzepte und Beschreibungen, die, wenn man sie tief erforscht, die wissenschaftlichen Konzepte in der poetischen und aphoristischen Schönheit der alten ayurvedischen Texte verbergen können. Diese Konzepte sind, wenn sie richtig verstanden werden, hilfreich bei der Diagnose, Prognose und Behandlung von Krankheiten.

de_DEGerman