Der Effekt von Shiro Pichu auf Hospiz- und ambulante Patienten mit affektiven Störungen

Jahr: 2023
Sprache: Englisch, Deutsch

Palliativmedizin ist ein Pflegemodell, das die Lebensqualität von Patienten mit unheilbaren Krankheiten durch die Linderung ihrer refraktären Symptome verbessern soll. In der ayurvedischen Medizin ist Shiro Pichu eine der angewandten Behandlungen in der Palliativmedizin, und wir haben beschlossen, seine Anwendung mit Ksheerabala Taila zu untersuchen, weil es eine nicht-invasive Praxis ist, die einfach vorzubereiten und von einem Therapeuten anzuwenden ist. Aus den gleichen Gründen passt sie perfekt in die tägliche Praxis eines Hausarztes und wir untersuchen sie an ambulanten Patienten mit Angst- und Schlaflosigkeitsproblemen.

Das erste Ziel ist es, die Anwendbarkeit von Shiro Pichu in diesen Kontexten zu demonstrieren. Das zweite Ziel ist die Analyse seiner Auswirkungen auf die Verringerung der Symptome bei PC und auf die Verringerung von Angst und Schlaflosigkeit bei ambulanten Patienten. Das dritte Ziel ist die Untersuchung eines neuen Protokolls zur Selbstanwendung von Shiro Pichu.

ESAS, PAINAD und die VAS-Skala werden verwendet, um den Gesundheitszustand und die Intensität der Symptome bei der Aufnahme im Hospiz, während des Krankenhausaufenthalts, vor und nach der Anwendung von Shiro Pichu zu bewerten. Sie wird bei onkologischen und nicht-onkologischen Erkrankungen, bei allen Altersgruppen und Geschlechtern vorgeschlagen. Die Skala des State-Trait Anxiety Inventory, der Zung-Score und der Insomnia Severity Index werden zur Diagnosestellung, zur Bewertung des Schweregrads der Störungen und zur Beurteilung der Auswirkungen von Shiro Pichu bei ambulanten Patienten verwendet. Im Hospizbereich analysieren wir noch die Daten von 10 Patienten; in der Allgemeinmedizin liegen uns zwei Fallberichte vor, die gut auf die Behandlung ansprachen.

de_DEGerman